Prävention, Therapie, Lebensqualität

Die Esalen® Massage empfiehlt sich besonders für Menschen, die durch Stress oder Hektik in ihrem Wohlbefinden beeinträchtigt sind und unter Verspannungen leiden. Darüber hinaus eignet sie sich bestens für diejenigen, die sich selber etwas Gutes tun möchten. Entspannung und Genuss für die Klientin oder den Klienten stehen im Zentrum jeder Behandlung.


Innen gesund und aussen schön


Die Esalen® Massage entspannt die Muskeln und lockert die Gelenke, stimuliert die Blutzirkulation und den Kreislauf, regt den Stoffwechsel an und reguliert das Nervensystem. Die Massage wirkt sowohl körperlich als auch energetisch ausgleichend und unterstützt auf positive Weise die Lebenskraft und den Selbstheilungsprozess.


1½ Stunden duftendes Wohlgefühl

Die Esalen® Massage
ist eine Ganzkörper-Massage mit hochwertigen Ölen. Wärmende Tücher bedecken während der Behandlung all jene Körperteile, die nicht massiert werden. Der Umgang mit dem Körper ist behutsam und respektvoll.


Sanfte Technik mit tiefer Wirkung

Die Esalen® Massage hat ihre Wurzeln bei der schwedisch-klassischen Massage, die Muskeln und Kreislauf bearbeitet. Durch den Einfluss anderer Massagetechniken wie Feldenkrais, Polarity oder Shiatsu entstand dieser besondere, fliessende Massagestil. Die Elemente der Esalen® Massage sind lange Streichbewegungen und Dehnungen – auch in Seitenlage –, leichtes Wiegen des Körpers, feine Gelenkbewegungen sowie tiefe, kraftvolle Strukturarbeit an den Muskeln und am Bindegewebe. Dabei geht die behandelnde Person einfühlsam und ganzheitlich auf die Klientin oder den Klienten ein.


Aus dem Tal der Esselen-Indianer

Die Esalen® Massage entstand in den 1960er Jahren im Esalen-Institut in Big Sur, Kalifornien, und entwickelt sich seither kontinuierlich. Mit dem Namen sollte die alte Indianerkultur der Esselen-Indianer geehrt werden, die früher diese Küstengegend besiedelten. Das Esalen-Institut besteht auch heute noch als Ausbildungszentrum. Es verfügt über heisse Quellen, die schon von den Indianern als Kraftort besucht wurden.



nach oben